evangelische Kindertagesstätte Sonnenschein

Die kleine Kita hat eine Krippengruppe mit 2 Erzieherinnen, zwei Liga-Gruppen mit je 2 Erzieherinnen und eine Hortgruppe mit 2 weiteren Erzieherinnen. Zum Glück gab es vor ein paar Jahren einen Personalwechsel; die Leiterin ist, wie jeweils eine Erzieherin aus Liga und Krippe, jung und freundlich, liebevoll gegenüber den Kindern und lässt die hübsche Kita dadurch neu erblühen. Manch ältere Kollegin zieht ihren Stil auch heute noch nach Lehrbuch der DDR durch, was es Auszubildenden oder Kindern, die eingewöhnt werden, mitunter nicht einfach macht. Ausgiebiges Weinen während der Eingewöhnungszeit üblich. Ist die Zeit überwunden, werden besonders Krippenkindern dicke Küsschen (auch auf den Mund und nicht von den Gruppenerziehern) gegeben. Die Hortnerinnen sehen darauf, dass nicht mit Stöcken gespielt wird, dass sich die Schulkinder nicht beschmutzen und Anweisungen rasch folge leisten. Erzgebirgisch wird gesprochen. Verständnis gegenüber Eltern. Lob ist gängiges Erziehungsmittel.

Aktivitäten

Sprachen: 
Deutsch

Kinderbetreuung

Anzahl der Gruppen: 
4
Integrativ: 
nicht integrativ
Öffnungszeiten: 
06:00 bis 16:30

Verpflegung

Teilverpflegung

Kommentare

Gesamt: 
3
Ausstattung: 
4
Aktivitäten: 
3
Betreuungspersonal: 
4
Einbeziehung der Eltern: 
4
Kinderbetreuung: 
2
Verpflegung: 
0
Die kleine Kita hat eine Krippengruppe mit 2 Erzieherinnen, zwei Liga-Gruppen mit je 2 Erzieherinnen und eine Hortgruppe mit 2 weiteren Erzieherinnen. Zum Glück gab es vor ein paar Jahren einen Personalwechsel; die Leiterin ist, wie jeweils eine Erzieherin aus Liga und Krippe, jung und freundlich, liebevoll gegenüber den Kindern und lässt die hübsche Kita dadurch neu erblühen. Manch ältere Kollegin zieht ihren Stil auch heute noch nach Lehrbuch der DDR durch, was es Auszubildenden oder Kindern, die eingewöhnt werden, mitunter nicht einfach macht. Ausgiebiges Weinen während der Eingewöhnungszeit üblich. Ist die Zeit überwunden, werden besonders Krippenkindern dicke Küsschen (auch auf den Mund und nicht von den Gruppenerziehern) gegeben. Die Hortnerinnen sehen darauf, dass nicht mit Stöcken gespielt wird, dass sich die Schulkinder nicht beschmutzen und Anweisungen rasch folge leisten. Erzgebirgisch wird gesprochen. Verständnis gegenüber Eltern. Lob ist gängiges Erziehungsmittel.